Das sind die Sieger 2019

Frankfurt / Hamburg, 19.10.2019

Piero Masztalerz gewinnt den Deutschen Cartoonpreis 2019
Der gemeinsam von der Frankfurter Buchmesse und dem Lappan Verlag in der Carlsen Verlag GmbH vergebene Deutsche Cartoonpreis 2019 geht an Piero Masztalerz,
den zweiten Platz belegt Petra Kaster,
den dritten Preis erhält Hannes Richert.
Die Preisträger setzten sich gegen mehr als 3000 eingesandte Cartoons von 238 Zeichnerinnen und Zeichnern durch. Aus diesen Einsendungen trafen die Herausgeber der Reihe BESTE BILDER – Cartoons des Jahres eine Auswahl von 77 Künstlerinnen und Künstlern mit 279 Cartoons für das Buch BESTE BILDER 10. Auf Grundlage dieses
Buches wählte die Jury die drei Gewinner des Deutschen Cartoonpreises 2019.
Der Jury gehörten an:
Hendrik Hellige (Director Business Development Visual Culture & Kinder-/Jugendbuch der Frankfurter Buchmesse)
Dieter Schwalm (Programm Lappan Verlag)
Martin Sonntag (Leiter der Caricatura in Kassel)
Wolfgang Kleinert (Chef der Berliner Cartoonfabrik)
Rolf Dieckmann (ehemaliger Humorchef beim STERN)
Antje Haubner (Programm Lappan Verlag)

Der Deutsche Cartoonpreis 2019 ist dotiert mit
3.000 EUR für den 1. Preis
2.000 EUR für den 2. Preis
1.000 EUR für den 3. Preis

CRmasztalerz (1)

1. Platz „SUV am Flugzeug“ von Piero Masztalerz
Piero Masztalerz, vielfach prämierter Cartoonist, veröffentlicht u. a. auf
Spiegel-Online, Titanic, Stern und Eulenspiegel. 2011 belegte er den ersten Platz beim Deutschen Cartoonpreis. 2012 und 2014 gewann er den Hauptpreis beim Deutschen Preis für die politische Karikatur. Seit 2013 tourt er mit seiner Live Cartoon-Show durch Deutschland und Österreich.
http://www.schoenescheisse.de

 

 

Begründung der Jury:
Piero Masztalerz‘ Cartoon thematisiert mit absurdem Witz die aktuellste
Entwicklung unserer Zeit, den Klimawandel. Durch die wunderbare
Überspitzung des am Flugzeug hängenden SUVs des Vaters wird der
Perspektivwechsel zwischen Pubertät und Midlife-Crisis gezeigt: Plötzlich
sind es die Jungen, die die Rolle des Erziehers übernehmen. Die Kinder
im Cartoon kommen dabei nicht altklug, sondern abgeklärt daher. Trotz
der für Masztalerz typischen „Hackfressen“ findet die Jury einhellig: ein
sehr gutes Blatt!

CRkaster (2)

2. Platz „Opa vom Netz genommen“ von Petra Kaster
Petra Kaster wurde 1952 in Mülheim an der Ruhr geboren. Sie studierte
an der Folkwangschule für Gestaltung in Essen Visuelle Kommunikation
und lebt und arbeitet heute als Trickfilmautorin (u.a. für Südwestfunk, ZDF, WDR, NDR) und Zeichnerin in Mannheim. Ihre Cartoons erscheinen in diversen Zeitschriften, Zeitungen und Veröffentlichungen.
http://www.petrakaster.de

 

 
Begründung der Jury:
In Petra Kasters Cartoon ist der Junge in vollstem Maße technikgläubig,
will gut handeln, doch weiß zu wenig über die Zusammenhänge des
menschlichen Körpers. Naiv setzt er den Menschen mit einem technischen
Computer gleich. Mit tiefer Logik und positivem schwarzem Humor
entwirft Petra Kasters Cartoon so ein Bild des totalen Technikverständnisses
der Jugend. Das Stichwort lautet: Evolution 3.0

CRRichert (4)

3. Platz „Start-Up“ von Hannes Richert
Hannes Richert (Berlin) wurde 1982 geboren. Er studierte Medien-Design
in Münster. 2014 wurde er bereits mit dem Aufsteiger-Preis des Deutschen
Cartoonpreises ausgezeichnet. Seine Cartoons veröffentlicht er hauptsächlich in Eulenspiegel, Titanic und zitty.
http://www.hannesrichert.de

 

 

 
Begründung der Jury:
Hannes Richerts Cartoon räumt mit Klischees rund um die Nerdigkeit
der Start-Up-Branche auf: Mit dem Start-Up, das Tischtennis-Platten und
Kicker an Start-Up-Unternehmen vermietet, hält der Cartoon ein unerschütterliches
Plädoyer für Tischtennis-Sport und für Bewegung im Arbeitsumfeld.
Der Cartoon ist grafisch schön aufgebaut.

9783830335412

Noch vor dem Erscheinungstermin am 31. Oktober 2019 wurde BESTE BILDER 10 auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert.
Das Buch zeigt, was das Jahr 2019 an Höhe- und Tiefpunkten und dem Besten an gezeichnetem Zeitgeist, Humor und Nonsens zu bieten hatte.

Beste Bilder 10
Broschur, 186 Seiten, vierfarbig
(D) 12,00 EUR | (A) 12,40 EUR
ISBN 978-3-8303-3506-1
Erscheint am 31. Oktober 2019